Archiv

September 2021

Die Wahl fällt auf Stroie Gheorghita

Sep 1
Sep 2

Unser PIN des Monats ist der Kapitän der dritten Herrenmannschaft: Stroie Gheorghita. Er ist gebürtiger Rumäne, 30 Jahre jung und lebt seit fünf Jahren in Deutschland. Als im vergangenen Jahr Spieler für eine neue dritte Herrenmannschaft gesucht wurden, hat Stroie sich mit mehreren Bekannten, die privat immer mal zusammen „gekickt“ haben, dem TSV Ganderkesee angeschlossen. In dieser Mannschaft spielen inzwischen verschiedene Nationen erfolgreich Fußball – Integration über den Sport ist doch eine tolle Sache!

Dass Stroie Mannschaftskapitän wurde, kam nicht von ungefähr. Bereits als Neunjähriger schloss er sich dem Fußballverein Unirea Mihail Kogalniceanu in seiner Heimatgemeinde an, wo er von 2000 bis 2016 spielte. Sein jetziger Trainer freut sich sehr, einen „so guten Fußballer“ in seinen Reihen zu haben. Daneben schätzen Trainer und Mannschaft seine ruhige ausgeglichene Art, der sich auch um die Belange seiner Spielerkollegen gerne kümmert.

Über dem Fußball steht aber in jedem Falle die Familie. Er ist seit drei Jahren verheiratet und zur Familie gehört inzwischen eine kleine Tochter. Seine Eltern leben nach wie vor in Rumänien.

Gleichwohl hoffen wir, dass Stroie weiterhin die Zeit findet, um Fußball und Familie unter einen Hut zu bringen – denn dieser Kapitän wäre nur schwer zu ersetzen.

 

August 2021

Die Wahl fällt auf die (neue) männliche A-Jugend

August 1

Nachdem es in der vergangenen (arg gekürzten) Spielzeit mit dem VfL Stenum eine Spielgemeinschaft gab, verfügt der TSV nach drei Jahren endlich wieder über eine eigene männliche A-Jugend. Den hieran Beteiligten einen Dank, dass dieses gelungen ist.

Seit Juni d. J. zeichnen Stefan Rohde und Emre Somuncu als Co-Trainer für die Mannschaft verantwortlich. Stefan mit langjährigen Erfahrungen als Trainer, u. a. beim TV Jahn und DTB, wird optimal von dem aus der A-Jugend des VfL Stenum gewechselten Emre unterstützt, welcher auch in der 1. Herrenmannschaft als Torwart zum Einsatz kommt.

Das Trainerteam ist dank bislang guter Trainingsbeteiligung und Teamstimmung optimistisch, im ersten Jahr im oberen Mittelfeld der 1. Kreisklasse mitzuspielen. Im Vordergrund steht dabei, die Jungen optimal auf den Übergang in den Herrenbereich in 1 oder 2 Jahren vorzubereiten. Der große Wunsch über Allem: Keine wie auch immer gearteten Corona bedingten Ausfälle und Unterbrechungen! Dem schließen wir uns gerne an.

Für einen erfolgreichen Start ist alles getan. Auch dank der Sponsoren: Trikots gab es von der STAROFIT Klose GmbH & Co.KG, Ganderkesee und Trainingsanzüge von Getränke Max, Hoykenkamp. Die Sporttaschen wurden vom Förderverein beigesteuert.

Wir wünschen Mannschaft und Trainerteam eine erfolgreiche Saison. Quasi als Vorschusslorbeeren seid ihr „Pin des Monats August“ und der Förderverein sorgt für ein kleines Startkapital in der Mannschaftskasse.

August 2

Juli 2021

Die Wahl fällt auf Hanna Spille

Nach und nach wollen wir an dieser Stelle unsere MannschaftsführerInnen der Fußballabteilung vorstellen, von den Bambinis bis zu den SeniorInnen. Alle sind wichtige Eckpfeiler einer Mannschaft und repräsentieren den Verein in der Öffentlichkeit.

 

Beginnen möchten wir mit der Mannschaftskapitänin der ersten Damenmannschaft. Hanna Spille ist 20 Jahre jung und spielt seit 2010 Fußball beim TSV, hat sich also schon als Neunjährige auf dem Fußballfeld getummelt. Schnell wurde ihr fußballerisches Talent sichtbar, mit der Folge, dass Hanna regelmäßig beim älteren Jahrgang ihrer Schwester trainierte und auch spielte – wenn es die Statuten zuließen.

 

Wenn man den langjährigen Trainer Robin Ramke nach Attributen seiner Spielerin befragt, wird deutlich, warum hier jemand seit zwei Jahren Kapitänin ist: „Voran gehen, Verantwortung übernehmen, Verlässlichkeit – nicht nur im Spiel, Ehrgeiz und Wille Spiele zu gewinnen, Mädels mitziehen!“ Man bekommt sehr schnell einen Eindruck, dass Hanna der „verlängerte Arm“ des Trainers ist. Dazu passt, dass sie sich auch außerhalb des Sportplatzes engagiert und sich z. B. um Sponsoring für die Mannschaft bemüht, wenn es einmal Wünsche gibt.

 

Für die kommende Spielzeit hat Hanna einen großen Wunsch: „Endlich eine Saison ohne Unterbrechung zu Ende spielen“ – so geht es wohl vielen Sportlern.

Pin Juli 2021
Pin Juli 2021 2

Neben dem Fußball gibt es da noch eine Leidenschaft: Bereits seit dem siebten Lebensjahr tanzt sie in der Garde. Hoffentlich können wir dich bald wieder mit der grünen Garde auf der Bühne sehen! (Auf dem Foto ist Hanna (rechts) zusammen mit ihrer Schwester Lena).

 

Hanna, an dieser Stelle sagen wir ein herzliches „Danke schön“ für dein Wirken in der ersten Damenmannschaft – und darum bist du unser „PIN des Monats Juli 2021“. Für die Fahrten von deinem jetzigen Wohnort in Bremen nach Ganderkesee gibt es in diesem Monat einen kleinen Fahrtkostenzuschuss vom Förderverein.

Juni 2021

Die Wahl fällt auf Burhanettin Akoyl (Burhan)

Juni 1

Wenn Fußballer in der Region den Namen Burhan hören, wissen Sie wer gemeint ist: einer der beliebtesten Schiedsrichter, der seit nunmehr fast 20 Jahren dieser Leidenschaft nachgeht – und das für unseren TSV!

Mit 17 Jahren kam Burhan 1980 mit seinen Eltern aus der Türkei nach Deutschland und fand hier eine neue Heimat. Sie wohnten zunächst in Delmenhorst und so schloss sich der glühende Fußballfan als junger Erwachsener Rot Weiß Hürriyet an und hütete dort das Tor. 2003 schnürte Burhan noch einmal die Schuhe und kickte für kurze Zeit als Feldspieler beim SV Rethorn. Gleichzeitig absolvierte er in dieser Zeit seine Ausbildung zum Schiedsrichter.

Ende der 90er Jahre ergaben sich erste Kontakte zum TSV Ganderkesee. Burhan sprang kurzfristig in der Jugendmannschaft seines Sohnes als „Cheftrainer“ ein und blieb dieses für viele Jahre. Und diese Verbindung hält dankenswerter Weise bis zum heutigen Tag. Burhan hat seit Beginn seiner Schiedsrichtertätigkeit hunderte von Spielen für den TSV gepfiffen: Im Herrenbereich bis heute in der Kreisliga, bei den Frauen in der Bezirks- und Landesliga und bei den A- und B-Jugendmannschaften bis zur Bezirksliga. Dabei zeichnet sich Burhan als „kommunikativer“ Schiedsrichter aus, der das Gespräch während des Spieles sucht und dadurch manch hitzige Situation im Kleinen ersticken kann. So etwas kommt bei Fußballer*innen an. Und von hitzigen Spielen kann er durchaus berichten, wenn z. B. im Vorfeld einer Partie schon einmal vorsorglich die Polizei informiert wird, um während eines Spieles Präsenz zu zeigen – und gezeigt hat.

Die letzten Monate allerdings waren für Burhan als bekennenden Schalke-Fan und Mitglied im Fanclub Delmeknappen nicht einfach, musste er sich doch bereits vor Wochen mit der 2. Liga anfreunden. Mag es ihn getröstet haben, dass der „grüne“ Lieblingsverein seiner Gattin auch abgestiegen ist? Sei´s drum, wir wünschen Beiden, dass sie in einem Jahr den Aufstieg feiern können.

Heute möchten wir auf diesem Wege Burhan sein langjähriges ehrenamtliche Engagement für den TSV herausstellen. Wir bedanken uns nicht nur für seinen Einsatz, sondern auch dafür, dass durch sein Wirken auf den Sportplätzen der Verein in vorbildlicher Weise repräsentiert wird. Wir hoffen, dass wir noch lange auf unseren mit demnächst 58 Jahren zwar Dienstältesten, aber sportlich fit gebliebenen Schiri zählen können!    

Juni 2

Mai 2021

Die Wahl fällt auf Andreas Volk

Jetzt ist es so weit: Der „Lange“ - wie er nicht nur in Sportlerkreisen genannt wird – steht in diesem Monat im Vordergrund. Eine Situation, die er eigentlich nicht mag. Aber zu Unrecht, wie wir meinen. Sein ehrenamtliches und sportliches Wirken für die Fußballabteilung wollen wir an dieser Stelle herausstellen.

 

Als „Zugereister“ aus Bremen, dort aktiv beim AGSV Bremen - fand er 1992 erstmals und nach kurzer Unterbrechung (was wollte er beim TV Falkenburg?) endgültig ab 1996 als Spieler der 2. Herren-

mannschaft zum TSV. Sportlicher Höhepunkt war sicherlich der Aufstieg 1999 in die Kreisliga mit dieser Mannschaft, als deren erfolgreicher Spielertrainer er nach dem Aufstieg fungierte. Sportlich aktiv blieb er noch sehr lange in der Oldie-Truppe des TSV. Aber irgendwann kommen die (Knie-)Wehwehchen …

Mai 1
Mai 2

Neben dem aktiven Sport hat sich Andreas frühzeitig und inzwischen viele Jahre ehrenamtlich für die Fußballabteilung engagiert. Beispielhaft sei hier genannt: 14 Jahre Jugendtrainer – von „ganz klein bis groß“ -, seit 2004 aktiver Schiedsrichter, 22 Jahre Passwart und seit fast 20 Jahren Stellvertreter oder Abteilungsleiter der Fußballer. Daneben sehen wir ihn seit vielen Jahren als Betreuer der 1. Herren-

mannschaft, fehlt er bei keinem Arbeitsdienst auf der Sportanlage und – das darf nicht unerwähnt bleiben – gehört er mit der Mitgliedsnummer 2 zu den Gründungsvätern unseres Fördervereins im Jahre 2008!

 

Eine derartige Verbundenheit zu einem Verein ist selten und bemerkenswert. Andreas ist das „Gesicht“ der Fußballabteilung, der in den vergangenen Jahren auch „seinen Mann“ gestanden hat, wenn es Probleme zu lösen galt. Weglaufen ist ihm fremd. Für seine langjährige Arbeit und absolute Verlässlichkeit sagen wir als Förderverein ein ehrliches „DANKE“. Wir verbinden das mit der Hoffnung, dass du auch in Zukunft den TSV tatkräftig unterstützt … und dass Werder es in „deinem PIN-Monat“ mal wieder schafft – als bekennender Werder-Fan hat man es in der letzten Zeit ja nicht so leicht!

April 2021

Die Wahl fällt auf Jessica und Sven Breuer sowie Jonas Vogel

April 1

Unsere Wahl fällt in diesem Monat auf ein Trainer-Dreigestirn, wobei hervorzuheben ist, dass sie nicht zur TSV-Familie gehören: Die Eheleute Jessica und Sven Brauer sowie Jonas Vogel!

Hintergrund: Als im Sommer letzten Jahres unsere Jungen des älteren Jahrganges der B- in die A-Jugend wechseln mussten, war sehr schnell klar, dass die Spieleranzahl nicht für eine eigene Mannschaft ausreichen würde. Auf der Suche nach einer Spielgemeinschaft wurde man sehr schnell mit dem VfL Stenum und der dortigen 2. A-Jugend einig. Verantwortlich für diese Mannschaft wurde dann das oben genannte Trainer-Dreigestirn vom VfL Stenum. Und wie sich herausstellen sollte, eine mehr als gute Wahl.

Unter der Trainingsleitung von Sven Breuer wurde abwechselnd in Stenum und Ganderkesee trainiert. Aller Anfang war zwar schwer, fanden sich doch am Trainingstag in Ganderkesee schon mal nur Stenumer Jungs ein. Dass sich dieses sehr schnell änderte, lag hauptsächlich am engagierten und ansprechenden Trainingsprogramm der folgenden Wochen. Sven, als „alter Hase“, geübt und erfahren im Umgang mit der Jugend und Jonas als „Co“ und sichere Stütze auf dem Sportplatz. Das Ganze wurde komplettiert durch Jessica, die als Organisatorin die Fäden in der Hand hielt und sich um die Belange der Spieler neben dem Platz kümmerte. Dazu gehörten z. B. die gereichten Obst-Vitaminspritzen in der Halbzeit.

Das nebenstehende Foto zeigt Jonas als erfolgreichen Jugendfußballer. Mittlerweile ist er auch schon 20 Jahre jung.

April 2

Ihr „Drei“ seid maßgeblich dafür verantwortlich, dass unsere Jungen am Ball und dem Fußball treu geblieben sind. Es ist sichergestellt, dass der TSV Ganderkesee zur kommenden Saison wieder eine eigene A-Jugendmannschaf hat. Für die Schrittmacherdienste bedanken wir uns beim VfL Stenum und natürlich ganz besonders bei Euch, für ein Engagement, welches nicht selbstverständlich ist. Darum seid Ihr zu Recht unser „PIN des Monats“.  

 

März 2021

Die Wahl fällt auf die männliche C-Jugend

C-Jugend 2

Die männliche C-Jugend des TSV Ganderkesee, bestehend aus 20 Jungen der Jahrgänge 2006/07, ist eine erfolgreiche und sehr engagierte „Truppe“. Nach einer intensiven Vorbereitung und einigen Freundschaftsspielen konnte man erfolgreich in die Saison starten und steht tabellarisch ganz oben in der Kreisliga, und das als Aufsteiger. Als großes Ziel der Mannschaft um Kapitän Max Tönjes steht das Erreichen der Meisterrunde -als mindestens Tabellendritter- mit den Kreisen Cloppenburg und Vechta und der Traum vom Bezirksligaaufstieg. Das Coronavirus steht auch hier leider seit Monaten „im Wege“…

 

Es gibt zwei sehr engagierte und kreative Trainer mit Fidi Walkenhorst und seinem „Co“ Arif Sakin. Während der fußballlosen Zeit kommt keine Langeweile auf: Zweimal wöchentlich gibt es digitalen „Online-Unterricht“ mit ausgefeilten Muskelübungen, wofür schon einmal Bierkiste und Besenstil benötigt werden – sehr zur Verwunderung der Eltern. Es müssen auch „Hausaufgaben“ bewältigt werden, neudeutsch Challenge genannt. Um den Wettkampfgedanken hoch zu halten, sind die jungen Männer z. B. in zwei Gruppen in 1,5 Wochen 600 km gejoggt, das entspricht der Luftlinie von Ganderkesee nach München. Chapeau!

 

Laut O-Ton der Trainer sei die Beteiligung „überragend“ – was liegt da näher, als unsere Auszeichnung als PIN des Monats? Und den beiden Trainern sagen wir auf diesem Wege: „Klasse, wie ihr euch gerade in dieser Zeit um die Jungs kümmert“!

Man sieht sich hoffentlich bald mal wieder bei einem Fußballspiel und einem Schnack auf dem Sportplatz. Und träumen von einer Aufstiegsfeier wollen wir alle weiter … darum Jungs, aktiv und fit bleiben, um Träume wahr werden zu lassen!

Corona Ball

Februar 2021

Die Wahl fällt auf Ralf Lindemann:

Ralf Lindemann, 49 Jahre jung – o. k., das Fotos ist ein wenig älter -, und trotzdem darf man schon von einem „Urgestein“ des TSV Ganderkesee sprechen. Seit Kindheitstagen ist er aktiver Fußballer ausschließlich beim TSV. Es begann in der E-Jugend, seinerzeit mit Günter Stolle als seinem ersten Trainer. Über 20 Jahre (!) war er Spieler der 1. Herrenmannschaft und hat als kompromissloser Verteidiger so manchem Stürmer in der Bezirksliga das Leben mehr als schwer gemacht. Nach einigen Jahren in der 3. Herrenmannschaft, zuletzt als Spielertrainer, gehört er jetzt zur erfolgreichen Truppe der 1. Oldies.

Ralf L. 1
Ralf. L.

Ralf ist nicht nur Fußballer. Seit fast 10 Jahren trainiert er Jugendmannschaften, aktuell die 1. D-Jugend des Vereins. Ebenso wichtig ist daneben sein Engagement „im Verborgenen“. Nicht nur, dass er Ehefrau Britta in ihrer Funktion als Jugendleiterin unterstützt und sich maßgeblich um die älteren Jahrgänge im Verein kümmert und wichtige Koordinationsaufgaben übernimmt; nein, es sind die kleinen so wichtigen Dinge, die für viele im Verein wichtig, aber von den wenigsten gesehen und honoriert werden. Weil, es ist ja selbstverständlich, dass Bälle und Netze funktionsfähig, Abstellräume immer wieder aufgeräumt, Tore repariert und auch schon ´mal geschweißt werden. Dass man bei Arbeitsdiensten auf dem Sportgelände immer präsent ist und auch unabhängig davon, den Platzwart unterstützt … die Aufzählung ist nicht vollzählig!  Und dafür benötigt Ralf keine offizielle Funktion oder Amt – er fühlt sich auch so für „seinen TSV“ verantwortlich.

Januar 2021

Die Wahl fällt auf Robin Ramke:

Ramke1

Eine Kurzbeschreibung für die vielfältigen Aktivitäten von Robin beim TSV Ganderkesee fällt schwer, ist er doch einer der aktivsten Mitglieder, auch wenn er inzwischen in Ganderkesee gar nicht mehr selbst „kickt“.

 

Seit seinem fünften Lebensjahr spielt er Fußball, hat alle Kinder- und Jugend-mannschaften durchlaufen und hat sechs Jahre für die erste Herrenmann-schaft gespielt. 2014 wurde er mit dem TSV Kreisligameister und konnte in die Bezirksliga aufsteigen – damals noch vor dem SV Atlas Delmenhorst!

 

Inzwischen spielt er im dritten Jahr für den VfL Wittekind Wildeshausen, mit dem er in die Landesliga aufsteigen konnte. Und obwohl das Trikot "rot" ist konnte es uns nicht von unserer Wahl abhalten - allerdings, so finden wir - blau steht ihm wesentlich besser.

Neben dem aktiven Sport ist Robin seit 11 Jahren und seit 2013 als lizensierter Trainer im Verein tätig, davon sieben Jahre im Mädchenfußball. Seit vier Jahren trainiert er die 1. Damenmannschaft. Der DFB hat Robin 2013 mit dem Ehrenamtspreis gewürdigt.

 

Damit nicht genug des ehrenamtlichen Engagements. Nachdem er 2012/13 ein Freiwilliges Soziales Jahr beim TSV absolviert hat, pflegt er die Homepage des Vereins und hat sie gerade umfangreich neu gestaltet -  www.tsv-ganderkesee.de -.  Er hat bei der Erstellung der Vereinschronik zum 125-jährigen Jubiläum mitgewirkt, ebenso wie bei unzähligen Veröffentlichungen, Flyern, Plakaten und, und, und …. Kurz gesagt: Wenn Robin gebraucht wird, ist er da!

 

Robin, du bist ein unverzichtbarer Motor des Vereins und es macht Spaß, mit dir zusammen zu arbeiten. Es ist uns ein großes Bedürfnis, heute einmal „DANKE“ zu sagen!

Ramke3